Über die Initiative “Der Klassenrat”

von | 1. Sep 2012 | Allgemein, Aus der Werkstatt | 1 Kommentar

Das Ziel der Initiative “Der Klassenrat. Gemeinschaft fördern. Kompetenzen bilden. Demokratie lernen.”

Demokratie ist nicht selbstverständlich. Der Schule als einziger staatlich gelenkter Institution, die alle jungen Menschen durchlaufen, kommt eine zentrale Aufgabe in der Vermittlung demokratischer Überzeugungen und demokratischer Handlungskompetenzen zu. Die Demokratiepädagogik ist damit keineswegs eine Zusatzaufgabe zur Wissensvermittlung, sondern der Kern schulischer Arbeit.

Vor diesem Hintergrund setzen es sich immer mehr Schulen zum Ziel, ihre Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung zu selbstverantwortlichen Demokraten zu begleiten und zu unterstützen. Dank vieler Modellprogramme, allen voran des BLK-Programms „Demokratie lernen und leben“, ist heute bekannt, dass Demokratiepädagogik in der Schule dann funktioniert, wenn sie nicht nur über Demokratie als Herrschaftsform informiert, sondern sie vor allem als Lebensform erfahrbar macht.

Der Klassenrat – das zeigen langjährige Erfahrungen aus der schulischen Praxis wie auch der wissenschaftlichen Forschung – ist das wichtigste Instrument an Schulen, um die Schülerinnen und Schüler Demokratie erfahren zu lassen und sie in der demokratischen Entwicklung demokratischer Handlungskompetenzen zu fördern. Er ist der Ort, an dem alle Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung demokratischer Regeln ihr Zusammenleben organisieren, Konflikte klären, Probleme lösen und Entscheidungen treffen.

In der Praxis zeigt sich ganz deutlich, dass der Klassenrat vielen Lehrkräften als Konzept bekannt ist und von ihnen als attraktiv wahrgenommen wird. Den Schritt, auch in der eigenen Klasse damit zu beginnen, gingen jedoch nur einige von ihnen – viele befürchteten, zu wenig über den Klassenrat zu wissen, anderen erschien der Arbeitsaufwand, sich einzuarbeiten, als zu hoch. Gleichzeitig stieg um das Jahr 2008 herum die Nachfrage nach Fortbildungs- und Beratungsangeboten zum Klassenrat in Rheinland-Pfalz deutlich an.

Diese Erkenntnisse und der Wunsch, aktiv an der Förderung der Demokratiepädagogik mitzuwirken, gaben den Anstoß dazu, einen neuen Weg zu finden, den Klassenrat zu verbreiten und Lehrkräfte wirksam bei der Einführung des Klassenrats zu unterstützen.

Das Konzept der Initiative

Mit der Initiative „Der Klassenrat“ entwickelte beta – Die Beteiligungsagentur in Zusammenarbeit mit der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz einen neuen Ansatz, ein pädagogisches Konzept zu verbreiten – ein Konzept, das auf „Learning by Doing“ setzt. Aus den Good Practice-Erfahrungen von Schulen, wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Überlegungen entwickelten sie eine Basisvariante des Klassenrats. Diese nimmt viele konzeptionelle wie praktische Entscheidungen vorweg, die Lehrkräfte erst nach vertiefter Beschäftigung mit dem Klassenrat und eigenen Erfahrungen treffen könnten. Diese Basisvariante, so die Idee, sollte so aufbereitet werden, dass Lehrkräfte sie in ihrer Klasse ohne großes Vorwissen und ohne externe Begleitung realisieren können. Damit sollte die Hürde für Lehrkräfte, den Klassenrat einzuführen, deutlich gesenkt werden.

Im Mittelpunkt der Initiative „Der Klassenrat“ steht deshalb nun das Mitmach-Set, das alles beinhaltet, was eine Klasse für den Einstieg in den Klassenrat benötigt. Die Mitmach-Sets sind inhaltlich so konzipiert, dass sie keine dauerhafte Anleitung für die Entwicklung des Klassenrats sind. Vielmehr sollen sie der Klasse bei den ersten Schritten helfen, dann aber langsam überflüssig werden, wenn die Klasse ihre eigene Variante des Klassenrats entwickelt. An dieser Stelle entfalten die klassischen Angebote der pädagogischen Weiterbildung – Hospitationen, Literatur und Fortbildungen – eine deutlich stärkere Wirkung als bei den ersten Schritten, da sie an die Erfahrungen der Lehrkräfte und ihre konkreten Fragen und Probleme anknüpfen können.

Werden die Mitmach-Sets zur Einführung des Klassenrats genutzt, ergibt sich ein positiver Nebeneffekt: Die Entscheidungen und Aushandlungen über die genaue Ausgestaltung des Klassenrats wird vom Arbeitszimmer der Lehrkraft in die Klasse selbst verlagert. Somit wird der Klassenrat nicht mehr nur für demokratische Aushandlungsprozesse genutzt, sondern entsteht selbst als deren Ergebnis. Gleichzeitig kann durch das Mitmach-Set eine gemeinsame Ausgangslage des Klassenrats für eine Schule geschaffen werden: Wird das Mtimach-Set klassenübergreifend eingesetzt, stärkt es die Verankerung des Klassenrats in der Schule und vereinfacht den pädagogischen Austausch.

Die Website www.derKlassenrat.de ist die zweite Säule der Initiative „Der Klassenrat“ und hält umfangreiche Informationen bereit: Eine Sammlung von Fragen und Antworten ergänzt die Inhalte des Mitmach-Sets. Eine Datenbank bietet Materialien zum Klassenrat. Ein Blog verweist auf Tipps und Praxisbeispiele. Eine Übersicht zeigt die Fortbildungen und Unterstützungsangebote für alle Bundesländer. Die Website ist interaktiv aufgebaut: Angemeldete Benutzer können ihre Fragen zum Klassenrat stellen, Schulen eintragen, Fortbildungsangebote ergänzen und ihre Meinung zum Klassenrat posten. Zudem können sich Schulen, die mit dem Klassenrat arbeiten, in eine interaktive Karte eintragen. Andere Schulen finden so leicht heraus, wo sie in ihrer Nähe zum Klassenrat hospitieren und sich fortbilden können.

Die Verbreitung der Initiative

Die Initiative „Der Klassenrat“ startete in Rheinland-Pfalz zum 5. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz im September 2010. Bereits nach kurzer Zeit fand die Initiative eine enorme Verbreitung – innerhalb der ersten zwei Jahre sind bereits Mitmach-Sets an fast der Hälfte aller allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz im Einsatz.

In Zusammenarbeit mit der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Saarland konnte die Initiative Anfang 2011 auch in dem Nachbarbundesland umgesetzt werden. Ende 2011 starteten die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hessen und das Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ des Hessischen Kultusministeriums die Initiative auch in Hessen.

Wegen der hohen Nachfrage nach den Mitmach-Sets aus dem ganzen Bundesgebiet bietet beta – Die Beteiligungsagentur die Mitmach-Sets gegen einen Kostenbeitrag bundesweit für Schulen an.

Mittlerweile sind fast 14.000 Mitmach-Sets in ganz Deutschland im Einsatz. Diese Zahlen zeigen, wie der Klassenrat immer stärker als wirksames Instrument, das in der Klasse Demokratie als Lebensform erfahrbar und erlernbar macht, seinen Einzug in die Schulen hält. Die Initiative „Der Klassenrat“ bietet Schulen die Möglichkeit, leicht und schnell mit dem Klassenrat zu starten und sie auf dem Weg zu einer demokratischen Lernkultur zu unterstützen.

Veröffentlicht am 01.09.2012, zuletzt bearbeitet am 27.05.2018

Über Josef Blank

Josef ist geschäftsführender Gesellschafter von beta - Die Beteiligungsagentur und arbeitet an der Schnittstelle der Themen Schulentwicklung, Demokratiepädagogik und Technologie. Daneben engagiert er sich als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V.

Empfohlene Produkte

Entdecken Sie das Mitmach-Set zum Klassenrat!

In unserem Mitmach-Set zum Klassenrat finden Sie alle Materialien, die Sie zur Einführung des Klassenrats brauchen.

Ihre Vorteile im Klassenrats-Shop:

Versandkostenfrei bestellen

ab 15 € Bestellwert in DE mit Deutsche Post / DHL / DPD

Zahlung per Rechnung oder PayPal

ohne Mehrkosten

Einfach und sicher bestellen

dank SSL-Verschlüsselung

Kontaktieren Sie uns bei Fragen

E-Mail schreiben
Tel.: 0341 2217058-8